Anthroposophische Gesellschaft
Ludwig-Uhland-Zweig Tübingen

Freie Hochschule für Geisteswissenschaft

Mittelpunkt der Anthroposophischen Gesellschaft ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, in der Menschen zusammenarbeiten, deren Erkenntnisfragen zugleich Lebensfragen sind. Voraussetzung für die Hochschulmitgliedschaft ist die Vertrautheit mit den Grundlagen der Anthroposophie.

Ausgangspunkt der Hochschularbeit ist die Wertschätzung eines logisch klaren Denkens. Dieses kann durch konsequent-konzentriertes Üben im Beobachten und Miterleben der Natur und ebenso des eigenen Seelenlebens verstärkt werden. Reflexion und Meditation darüber vertiefen die Erkenntnisfähigkeiten. Arbeitsgrundlage

Arbeitsgrundlage für diesen verstärkenden und vertiefenden Weg der Forschung auf geistigem Gebiet ist ein von Rudolf Steiner ausgearbeiteter meditativer Lehrgang.

Für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft, die sich für diese verantwortlich fühlen und sich in Theorie und Praxis an der geisteswissenschaftlichen Forschung beteiligen, finden regelmäßige Zusammenkünfte statt.

Verantwortlich und Auskunft

Rob Kiviet, Tel.  07071/64914

Margareta Leber, Tel.  0711/90753406 

Aktuell im Kulturforum


Montag, 8. November, 20.15 h, Wächterstraße 36

Johannes Wirz,  Dornach

 

Die geistigen und kulturgeschichtlichen Ursprünge der Beziehung von Mensch...

Weiterlesen

Montag, 22. Nov., 20.15 Uhr, Wächterstraße 36

Manfred Kränzler, Rosenfeld

 

Mit dem sogenannten „Landwirtschaftlichen Kurs“ hat Rudolf Steiner...

Weiterlesen

Rüstzeug für zukunftsfähiges Denken und Handeln?

 

Montag, 6. Dezember, 20.15 h, Wächterstraße 36

Dr. Dietrich Schlodder, Tübingen

 

Wir...

Weiterlesen